Footer Helfer RELOADED - Version: 1.7.1
Filter schließen
Filtern nach:

Was ist Edelstahl?

Was ist Edelstahl?

Als Edelstahl - auch bekannt unter V2A oder V4A oder AISI 316 etc. - werden alle Stahlsorten bezeichnet, die in einer besonderen Verfahrensweise hergestellt werden. Edelstahl besitzt einen hohen Reinheitsgrad und reagiert gleichmäßig auf vorgesehene Wärmebehandlungen.

Was sind hochlegierte Edelstähle?

Hochlegierte Edelstähle können aufgrund ihres Gefüges in folgende Gruppen eingeteilt werden:

   • martensitische Edelstähle
   • ferritische Edelstähle
   • austenitische Edelstähle
   • ferritisch-austenitische Edelstähle (Duplex-Stähle)

Martensitische Edelstähle

Die martensitischen Edelstähle mit 12 bis 18% Cr und mit einem Kohlenstoffgehalt über 0,1%, sind bei Temperaturen über 950 - 1050°C austenitisch.
Ein schnelles Abschrecken oder auch Abkühlen führt zur Bildung eines martensitischen Gefüges welches speziell im vergüteten Zustand eine hohe Festigkeit besitzt, die mit steigendem Kohlenstoffgehalt noch weiter zunimmt. Eingesetzt werden martensitische Edelstähle zum Beispiel für die Herstellung von Messern, Scheren oder Rasierklingen.

Ferritische Edelstähle

Einteilung in zwei Gruppen:

    mit ca. 10,5 bis 13% Chrom
    mit ca. 17% Chrom (Cr)

Chromstähle mit 10,5 bis 13%igen Cr-Gehalt werden aufgrund ihres geringen Chromgehaltes als korrosionsträge bezeichnet.
Diese kommen dort zum Einsatz, wo Lebensdauer, Sicherheit und Wartungsarmut im Vordergrund steht und keine besonderen Anforderungen an das Erscheinungsbild gestellt werden. Dies ist zum Beispiel im Container-, Waggon- und Fahrzeugbau der Fall.

Austenitische Edelstähle

Die austenitischen Edelstähle (Chrom-Nickel-Stähle) mit einem Nickel-Gehalt über 8% bilden unter den Aspekten Verarbeitbarkeit, Korrosionsbeständigkeit und mechanische Eigenschaften die günstigste Kombination für den praktischen Einsatz. Bei dieser Edelstahlsorte ist ihre hohe Korrosionsbeständigkeit die wichtigste Eigenschaft . Aus diesem Grund werden austenitische Edelstähle in Bereichen mit aggressiven Medien eingesetzt, zum Beispiel beim Kontakt mit chloridhaltigem Seewasser und in der chemischen sowie der Lebensmittel-Industrie.

Austenitisch-ferritische Edelstähle

Austenitisch-ferritische Edelstähle werden oft als Duplex-Stähle bezeichnet. Die hohe Dehnbarkeit bei gleichzeitiger Verbesserung der Korrosionsbeständigkeit machen diese Stähle speziell geeignet für die Verwendung im Bereich der Off-Shore-Technik.

Tags: Edelstahl

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.